Kulinarisches aus Florida

File 401

Ein frisch gepresster Orangensaft zum Start in den Tag, eine Key-Lime-Pie als Stärkung für zwischendurch. Am Abend dann ein saftiges Steak oder frischer Barsch, frisch zubereitet vom Grill. Kulinarische Abwechslung wird in Florida geboten. Durch die hohe Zahl an Zuwanderern wurde das Angebot in den letzten Jahren noch internationaler. Dabei macht es einen Unterschied, in welchem Teil von Florida man sich gerade aufhält. Während in nördlichen Gefilden frittierte Gerichte wie fried chicken (frittiertes Huhn) oder Barbeque dominieren, wird im Süden Gegrilltes bevorzugt, Früchte und verschiedene Variationen von Gazpacho.

Durch die Nähe zum Wasser sind auch Fischgerichte sehr beliebt. Ganz oben auf der Liste steht der Florida Largemouth Bass, ein Forellenbarsch. Er ist der offizielle Süßwasserfisch des Staates und durchaus schmackhaft. Gleiches gilt für die Conch Fritters, Muschelfleischkroketten, die sich durch einen milden, austernähnlichen Geschmack auszeichnen. Vor dem Verzehr werden sie verkleinert, zu Kugeln geformt und in einem Backteig frittiert. Wer einen eher außergewöhnlichen Gaumenschmaus bevorzugt, kann ein Alligatorensteak probieren, der Geschmack ähnelt dem eines Stück Rindfleischs.

Neben frischem Orangensaft ist auch eine andere Frucht in Florida sehr beliebt. Sie ist klein und grün – gemeint sind Limetten. Sie wachsen auf den Florida Keys. Aus deren Saft wird auch eine Spezialität von ganz Florida hergestellt – die Key-Lime-Pie, eine gelbe Creme, die aus einem Biskuitboden und einer Füllung aus Limonensaft und Milch besteht. Durch die jetzt schon hohe und auch weiter steigende Zahl an Migranten aus Mittel- und Südamerika steigt auch die Zahl von Bars und kleinen Cafés mit warmer Küche – es sind typische Merkmale von lateinamerikanischen Städten.

Für den schnellen Hunger haben sich etliche Fast-Food-Ketten an den großen, mehrspurigen Straßen niedergelassen. Hier hat man die freie Auswahl zwischen Bürgern, frittiertem Hähnchenfleisch, mexikanischen Tortillas, Pizza oder Nudeln. Da auch sie meist als Restaurant geführt werden, kann man oftmals nicht davon ausgehen, dass man hier das Essen bekommt, dass man von einem Restaurant nach deutschen Maßstäben gewohnt ist. Alkohol ist in Florida doppelt so teuer wie in Deutschland. Hinzu kommt, dass das relative dünne Bier auch bei weitem nicht so gut schmeckt. Der Genuss auf öffentlichen Plätzen und an Stränden ist verboten. Auch im Fahrzeug darf er nicht offen deponiert werden, ansonsten drohen hohe Geldstrafen.