Filme

Die traumhaften Strände und das stets sonnige Wetter bieten eine tolle Kulisse für so manchen Hollywood-Streifen, der in Florida gedreht wurde. Im Folgenden gibt es eine Auswahl der bekanntesten Filme:

Flipper                                   

Die Geschichte des 12jährigen Jungen Sandy Ricks, der eines Tages einen verletzten Delfin findet und ihn gesund pflegt, hat Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bewegt. Sandy Ricks lebt mit seiner Familie auf den Florida Keys und wird der beste Kumpel seines tierischen Freundes. Passend zur gleichnamigen TV-Serie wurde 1963 der Film gedreht. 33 Jahre später gab es 1996 ein erneutes Remake mit Elijah Wood in der Rolle des Sandy Ricks und Paul Hogan als Onkel Porter.

Marley & Ich (2008)
An den Originalschauplätzen in Miami, in Hollywood, in Fort Lauderdale und im bekannten Football Stadion der Miami Dolphins entstand eine herzzerreißende Komödie über den unbelehrbaren und dennoch so unwiderstehlichen Labrodor-Rüden Marley, der das Leben von John Grogan (Owen Wilson) und seiner Frau Jenny (Jennifer Aniston) ordentlich durcheinander wirbelt . Um den kalten Michigan zu entfliehen, ziehen die Grogans mit dem Welpen Marley nach Florida, wo sie als Journalisten für die "Palm Beach Post" und die "South Florida Sun Sentinel" arbeiten. In den Hauptrollen glänzen Owen Wilson (John Grogan) und Jennifer Aniston (Jenny Grogan).

Adaption (2002)
Wer schon vor Reisebeginn etwas von den Everglades sehen möchte, sollte diesen Streifen auf keinen Fall verpassen. In der Hauptrolle spielt Nicolas Cage den Drehbuchautor Charlie Kaufman, der das Buch „Der Orchideendieb“ von Susan Orlean (gespielt von Meryl Streep) zu einem Drehbuch umschreiben soll. Daraus entsteht eine verwirrende und gleichzeitig brillante Geschichte, die alle Beteiligten in die Sümpfe der Everglades führt. Auf dieser Reise kommt es auch zu einer Begegnung mit den Seminolen-Indianern, die auch heute noch in diesem Gebiet leben.

Truman Show (1998)
Millionen von Menschen verfolgen an den Fernsehgeräten die Geschichte des Versicherungsangestellten Truman Burbank, gespielt von Jim Carrey, der ohne sein eigenes Wissen, Hauptdarsteller einer TV-Serie ist. Von Geburt an sind die Fernsehzuschauer live dabei und Teil des Lebens von Truman Burbank. Der Film von 1998, der im Badeort Seaside gedreht wurde, war ein Vorgeschmack auf das heutige TV-Zeitalter der Reality-Shows und eine Satire auf die heutige Welt der Medien.

Verrückt nach Mary (1998)
Die amerikanische Komödie mit Ben Stiller, Cameron Diaz und Matt Dillon in den Hauptrollen wurde zu einem großen Erfolg in den US-Kinos. Ted (gespielt von Ben Stiller) kann seinen Schwarm Mary (gespielt von Cameron Diaz) aus Jugendzeiten nicht vergessen und versucht sie 13 Jahre nach einem peinlichen gemeinsamen Rendezvous wieder aufzuspüren. Dafür engagiert er den Privatdetektiv Pat Healy (Matt Dillon). Er findet Mary tatsächlich in Miami und verliebt sich ebenfalls in sie. Als auch noch ein Pizzaboote ein Auge auf die bezaubernde Mary wirft, ist das Chaos endgültig perfekt. Die komisch, romantische Komödie strapaziert den Lachmuskel. 

Miami Vice (2006)
Nach dem Erfolg der bekannten Fernsehserie aus den achtziger Jahren lief über zwei Jahrzehnte später der gleichnamige Film über die Kinoleinwände. Die Polizeibeamten Sonny Crockett und Ricardo Tubbs, gespielt von Colin Farrell und Jamie Foxx, müssen in der Neuauflage Undercover im Drogenmilieu von Miami ermitteln. Der Film zeigt das glitzernde Leben und die düstere Unterwelt der Metropole am Atlantischen Ozean auf.